Kleine Brecht-Chronik

1898-1956. Basiswissen über sein Leben und Werk

Kleine Brecht-Chronik

Brecht, Bertolt

Editorial Hoffmann Und Campe
Fecha de edición septiembre 2012 · Edición nº 1

Idioma alemán

EAN 9783455404142
288 páginas
Libro encuadernado en tapa blanda


valoración
(0 comentarios)



P.V.P.  23,60 €

Sin ejemplares (se puede encargar)

Resumen del libro

Das Basiswissen über Leben und Werk Bertolt Brechts.
"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." Bertolt Brecht
Die Kleine Brecht Chronik komprimiert die derzeit vollständigste Zusammenfassung von Leben, Werk und Zeit des Dichters, der für heutige Menschen vielfältige Impulse gegeben hat, das Leben zu meistern.
Vierzehn Jahre nach dem Erscheinen des Standardwerkes Brecht Chronik 1898 -1956 erscheint in vollständiger Überarbeitung eine Kleine Brecht Chronik mit allen wesentlichen Daten aus dem Leben eines der größten Dichter des 20. Jahrhunderts. Auf über 300 Seiten sind Daten von 1898 bis 1956 zusammengestellt. Mehrere Tafeln machen Zusammenhänge von Leben und Werk, von Werk und kollektiver Arbeitsweise, von Arbeit und deren Behinderung durch historische Ereignisse und institutionelle Maßnahmen anschaulich und überschaubar. Die Kleine Brecht Chronik ist für an Literatur und am Theater interessierte Leser sowie für Schüler und Studenten unentbehrlich.
Autorenportrait

--------------------------------------------------------------------------------

Bertolt Brecht wurde am 10. Februar 1898 in Augsburg geboren und starb am 14. August 1956 in Berlin. Von 1917 bis 1918 studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München Naturwissenschaften, Medizin und Literatur. Sein Studium musste er allerdings bereits im Jahr 1918 unterbrechen, da er in einem Augsburger Lazarett als Sanitätssoldat eingesetzt wurde. Bereits während seines Studiums begann Brecht, Theaterstücke zu schreiben. Ab 1922 arbeitete er als Dramaturg an den Münchener Kammerspielen. Von 1924 bis 1926 war er Regisseur an Max Reinhardts Deutschem Theater in Berlin. 1933 verließ Brecht mit seiner Familie und Freunden Berlin und flüchtete über Prag, Wien und Zürich nach Dänemark, wo er sich die nächsten fünf Jahre aufhielt. Außer Dramen schrieb Brecht auch Beiträge für mehrere Emigrantenzeitschriften in Prag, Paris und Amsterdam. 1948 kehrte er aus dem Exil nach Berlin zurück, wo er bis zu seinem Tod als Autor und Regisseur tätig war.

Biografía del autor

Bertolt Brecht, además de poeta y narrador, es uno de los principales dramaturgos alemanes contemporáneos. Tras exiliarse durante el nazismo, en 1949 fundó el Berliner Ensemble, compañía que dirigió junto a su mujer, Helene Weigel, y con la que representó todas sus obras. Su teatro está focalizado en despertar la actividad intelectual del espectador, la toma de conciencia. Busca la reflexión más que la emoción, la razón más que el sentimiento para lograr el " efecto de distanciamiento " de espectador y actor. En Alianza Editorial están publicadas sus obras entre las que podemos resaltar Un hombre es un hombre, La ópera de cuatro cuartos, Terror y miseria del Tercer Reich y La evitable ascensión de Arturo Ui.




Para mejorar la navegación y los servicios que prestamos utilizamos cookies propias y de terceros. Entendemos que si continúa navegando acepta su uso.
Infórmese aquí  aceptar cookies.