Auf Wiedersehn. Bis morgen

Auf Wiedersehn. Bis morgen

Szymborska, Wislawa

Editorial Suhrkamp
Fecha de edición febrero 2012

Idioma alemán

EAN 9783518393581
Libro


valoración
(0 comentarios)



P.V.P.  8,05 €

Sin ejemplares (se puede encargar)

Resumen del libro

Genauigkeit der Beobachtung, Reichtum der Formen und Bilder, Motive, die ebenso überraschend wie unmittelbar einleuchtend sind, vor allem aber eine Ironie, die das Pathos der Form bricht und einen Gegenstand zur Klarheit bringt. Man liest, und plötzlich ist der Augenblick alles." Thomas Steinfeld, Frankfurter Allgemeine Zeitung

--------------------------------------------------------------------------------

Die Gedichte von Wislawa Szymborska zeugen von Augenblicken der Erleuchtung, der Stärke. Die große polnische Lyrikerin, die im Juli 1998 ihren 75. Geburtstag feierte, erhielt 1996 den Nobelpreis für Literatur "Für eine Poesie, die mit ironischer Präzision den historischen und biologischen Zusammenhang in Fragmenten menschlicher Wirklichkeit hervortreten läßt". Ihre Poesie ist ihr Lebens-, Empfindungs- und Denkkommentar: Ob "Ende oder Anfang", ob "Abschied vom Augenblick" oder die Erkenntnis "Nichts ist geschenkt", die Wirklichkeit ist für Wislawa Szymborska immer etwas, worüber man sprechen muß.

--------------------------------------------------------------------------------

Wislawa Szymborska, "die Erste unter den Lyrikerinnen Polens" (Julian Przybos), studierte in Krakau polnische Philologie und Soziologie. 1952 erschien ihr erster Gedichtband. Sie ist Preisträgerin der Stadt Krakau (1955). 1991 erhielt sie den Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main, 1995 den Herder-Preis. 1996 wurde sie mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet - für eine Poesie, die mit ironischer Präzision den historischen und biologischen Zusammenhang in Fragmenten menschlicher Wirklichkeit hervortreten läßt. Wislawa Szymborska verstarb 2012 in Krakau.

--------------------------------------------------------------------------------

Karl Dedecius, geboren 1921 in Lodz, war nach der Entlassung aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft als Theaterwissenschaftler, Redakteur und in einer Versicherung tätig. Daneben machte er sich als Übersetzer und Entdecker bedeutender polnischer und russischer Dichter einen Namen. 1979 initiierte er das Deutsche Polen-Institut in Darmstadt, dessen erster Direktor er wurde. Dedecius ist Träger zahlreicher deutscher und polnischer Auszeichnungen, 1990 wurde ihm der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen.

Biografía del autor

Szymborska (Prowent, actual Kórnik, 1923 - Cracovia, 2012).Escritora polaca considerada una de las voces más originales de la poesía contemporánea de su país. A partir de 1956, se desarrolla en Polonia, como en otros países del área soviética, un sentimiento nacionalista en el que participan activamente muchos intelectuales que buscan una vía para condenar y superar todo lo que fue el periodo estalinista. Szymborska opta por una reflexión personal e intimista que le devuelva un equilibrio espiritual. En 1996 fue galardonada con el Premio Nobel de Literatura.




Para mejorar la navegación y los servicios que prestamos utilizamos cookies propias y de terceros. Entendemos que si continúa navegando acepta su uso.
Infórmese aquí  aceptar cookies.